Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Hinweis zu neu eingegangener Klageverfahren beim ArbG Nordhausen im Zusammenhang mit der Corona-Virus (SARS-CoV-2) Ausbreitung

Um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, wurde beim Arbeitsgericht Nordhausen zunächst bis zum 10.01.2021 der gerichtliche Verhandlungsbetrieb auf den einstweiligen Rechtsschutz beschränkt.
Soweit daher für Ihr Klageverfahren noch kein Verhandlungstermin anberaumt wurde, bitten wir um Ihr Verständnis für diesen Beitrag zur Krisenbewältigung.

Neu eingehende Klagen werden zurzeit nur zugestellt. Ein Verhandlungstermin wird anberaumt, sobald erkennbar ist,  dass die Einschränkungen im Hinblick auf den aktuellen Ausbreitungsstand des Virus entbehrlich sind.

Hinweis zur Verlegung vereinzelter Gerichtstermine im Dezember 2020/Januar 2021 im Zusammenhang mit der Corona-Virus (SARS-CoV-2) Ausbreitung

Um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, wird beim Arbeitsgericht Nordhausen zunächst bis zum 10.01.2021 der gerichtliche Verhandlungsbetrieb auf den einstweiligen Rechtsschutz beschränkt.
In Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen im Januar 2021 wird dann über die Aufnahme des regulären Verhandlungsbetriebes entschieden.

Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahme, die trotz der mit ihr einhergehenden zeitlichen Verzögerung im Einzelfall einen weiteren Schritt zur Krisenbewältigung darstellt.

Nordhausen, 14.12.2020

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: